Europapolitiker Arndt Kohn als Praktikant im wohnverbund sanden

Das kommt auch nicht häufig vor: ein Politiker als Praktikant! Der Stolberger SPD-Europaabgeordnete Arndt Kohn machte ein Kurzpraktikum im wohnverbund sanden und sammelte konkrete Eindrücke des Lebens und Arbeitens im psychiatrischen Wohn- und Pflegeheim in Mechernich-Vussem.

Arndt Kohn lernte einige der Bewohner kennen, er machte bei therapeutischen Maßnahmen mit und besichtigte die hauseigene Schweinezucht und den Hofladen. Im Anschluss an sein Praktikum am 17. August haben wir ihm einige Fragen gestellt, da wir wissen wollten, wie ihm das Arbeiten bei uns im wohnverbund sanden gefallen hatte.

Was war Ihr Ziel mit dem Praktikum im wohnverbund sanden?

Ich habe Eindrücke in den beruflichen Alltag gesucht. Der direkte Kontakt zu Menschen, die in solchen Einrichtungen leben und auch arbeiten, ist mir wichtig.

Wie kamen Sie auf die Idee, hier ein Praktikum zu machen?

Ich kam auf die Idee auf Vermittlung durch den Bundesverband der Dienstleistungswirtschaft e.V. (BDWi).

Grundsätzlich, was ist für Sie das Besondere bei uns in Vussem? Wie erleben Sie die Arbeit der Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter?

Ich habe sowohl die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter als auch die Bewohnerinnen und Bewohner in Vussem als sehr engagiert und ungezwungen kennen gelernt. Ein wirklich familiäres Umfeld.

Welches Projekt bzw. was hat Sie am meisten in Vussem beeindruckt?

Mich hat die Vielfalt der Angebote für die Bewohnerinnen und Bewohner beeindruckt. Die Werkstatt, der landwirtschaftliche Betrieb, die gemeinschaftlichen Wohnformen, sind nur einige Angebote, die ich kennen lernen durfte.

Wie denken Sie, sollte eine weitere Förderung für die engagierten Unternehmen der Sozialwirtschaft aussehen?

Wir sollten uns um Unterstützung für die Anwerbung von gutem Fachpersonal bemühen. Höhere Löhne bei gleichzeitiger Wirtschaftlichkeit des Unternehmens sind deshalb erstrebenswert. Grundsätzlich gilt, dass die Politik die gesetzlichen Rahmenbedingungen so praxistauglich wie möglich gestaltet.

Nach den Erlebnissen heute, könnten Sie sich vorstellen, im wohnverbund sanden zu arbeiten?

Ja!

Wenn Sie Ihre heutigen Erfahrungen zusammenfassen, welches Fazit ziehen Sie?

Es gibt zu wenige solcher vielfältigen Einrichtungen. Daher sollten die Rahmenbedingungen verbessert werden, solche Einrichtungen zu betreiben. 

Vielen Dank für das Gespräch.

Einen Beitrag der Kölnischen Rundschau zum Praktikum von Arndt Kohn können Sie hier nachlesen. Und auch Arndt Kohn beschreibt seinen Besuch bei uns auf seiner Homepage.